Haflingerhof von den Warnowiesen in Baumgarten
Haflingerhof von den Warnowiesen in Baumgarten

Presse 2019

              Drachenfest in Bützow 2019

Schweriner Volkszeitung 2019

Jörg Fratzke züchtet mit der Bützowerin Sabine Techen eine robuste Pferderasse.

 

von
24. Juli 2019, 12:00 Uhr

In vierter Generation lebt Jörg Fratzke mit seiner Familie auf einem Hof in Baumgarten. „Seit 100 Jahren gab es keinen Tag ohne Pferd auf dem Hof“, sagt er. Seine große Leidenschaft: Er züchtet Haflinger. Das ist eine Pferderasse, die sich durch Genügsamkeit und ruhiges Temperament auszeichnet. Früher dagegen setzten die Fratzkes schwere Kaltblüter im Wald ein.

Jörg Fratzke führt seit der Wende einen Forstbetrieb, in dem er anfangs auch Kaltblutpferde zum Transport von Stämmen nutzte – sie zogen sie naturschonend aus dem Wald. Auch bei Kremserfahrten bestachen sie durch ihre Ruhe.

„Leider war die Arbeit mit den Kaltblutpferden ab Mitte der 1990er-Jahre in der Forst finanziell nicht mehr attraktiv genug“, erzählt der 47-Jährige. So entschied sich die Familie schweren Herzens zur Aufgabe der starken Pferderasse, die immer noch unsere heimliche Leidenschaft ist“.
Geblieben sind allerdings die Haflinger, eine Pferderasse, die im Gegensatz zu den Kaltblütern kein Zusatzfutter braucht. So ganz ohne Pferde ist für den Baumgartener ein Leben möglich, jedoch nicht vorstellbar. Was Loriot über Möpse gesagt hat, gilt eben auch für andere Tiere.

Damit nicht genug: Jörg Fratzke und seine Familie haben mit Sabine Techen eine Gleichgesinnte gefunden. Die Bützowerin hatte 2009 ein Fohlen von Fratzkes gekauft, betreut nun im Büro die Reitbeteiligungen, Internet-Aktivitäten und Werbung. Zurzeit lässt sie sich außerdem zur Tierheilpraktikerin ausbilden.

Während Jörg Fratzke mit seinem Mitarbeiter vorrangig im Wald arbeitet, organisiert Sabine Techen alles rund ums Pferd und den Stall. Den hat Jörg Fratzke im Jahr 2013 erst gepachtet, zwei Jahre später erworben.  „Im Prinzip habe ich eine reine Mülldeponie gekauft“, sagt er.

Auf einer Weide östlich des Baumgartener Sportplatzes stehen Ponys in drei großen, abgeteilten Parzellen vor dem Stall. Sie sind teilweise Pensionspferde, erholen sich von der Krankheit Hufrehe. Jedes von ihnen kann sich aussuchen, ob es draußen sein will oder lieber im großen Stall. Außerdem nehmen Fratzke und Techen Urlaubspferde auf, vermieten Pferde und vergeben Reitbeteiligungen. Auch Reitunterricht gehört zum Programm.

Jörg Fratzke züchtet außerdem, inzwischen gemeinsam mit Sabine Techen. Er will den zweiten Stall bald für die Aufzucht umbauen. Denn Haflinger werden begehrt, die sportlicheren Exemplare würden neuerdings bevorzugt. Die Züchter wollen diese Rasset mit einem jetzigen Stockmaß von 1,40 bis 1,55 Metern in Zukunft etwas größer züchten

„Genügsamkeit, Beschaffenheit, tolles Aussehen, Einsetzbarkeit, Robustheit“: Diese Vorzüge zählen Fratzke und Techen auf. Natürlich könne man die Haflinger auch reiten. „Der Markt ist da“, sagt Jörg Fratzke. Seit etwa neun Jahren züchtet er. Zwischen 1300 und 1700 Euro koste ein Haflinger, sagt der Baumgartener. Fratzke betreut etwa 50 Pferde, hat zwei Aufzuchtherden.

Stolz sind Sabine Techen und Jörg Fratzke aktuell auf das Fohlen „Linette von den Warnowiesen“. Sie ist ein Verbandsprämienfohlen und hat gerade beim Elitefohlenchampionat in Groß Viegeln den achten Platz erreicht. Das Fohlen „Dakota von Dina“, das Sabine Techen gezüchtet hat, ist sogar Dritte unter den Elite-Fohlen geworden. „Beide Fohlen sind prämiert worden. Mehr geht nicht“, sagt Fratzke.

– Quelle: https://www.svz.de/24831732 ©2019

Termine 2019

 

Weihnachtsfeier

Datum: 14.12.2019

Uhrzeit: 16.00 Uhr

Besuchen Sie uns auch auf:

Jörg Fratzke

Blumenstr. 62
18246 Baumgarten

Stall: Lindenstrasse 39b

Kontakt

Tel.: 038462 20280

Mobil: 0174 6244464

Fax: 038462 33396

facebook.com/Joerg1308

Das Hohelied des Reitens
Kameraden, aufgesessen!
Lasst den Alltag uns Vergessen,
Leben heißt: ein Reiter sein.
Auf den Rücken edler Pferde
fliegen wir über die Erde,
Freiheit weht uns um die Nase
-ein Gefühl von Seligkeit
macht sich in den Sätteln breit.
Gebt den Rossen Eure Sporen,
Reiter werden neu geboren,
jeden Tag, bei jedem Ritt.
Im Galopp, mit sicherem Tritt
preschen Hufe über Weiten
...herrlich ist es, so zu reiten.
Freunde, lasst die Zügel schießen,
jeden Augenblick genießen,
eins zu sein mit den Gewalten.
Nichts und niemand kann uns halten.
Starke Hengste, schnelle Stuten,
über berge, durch die Fluten
-Zeit und Raum verlieren sich.
Amazonen, kühne Recken,
zieht mit uns, die Welt entdecken,
Harmonie mit der Natur.
Reiten, dass  ist "Leben pur".

Eingesandt von Angelika

 


Anrufen

E-Mail

Anfahrt